Tänzerinnen

Home . Portrait . Tänzerinnen

Assala Ibrahim

Assala Ibrahim ist weltweit intensiv auf Tounreen als Solo-Tänzerin, Choreographin und Tanzlehrerin. Sie ist mit der arabischen Musik und dem orientalischen Tanz aufgewachsen. Die Schönheit ihres Bewegungsrepertoires, ihr lebendiger Ausdruck und eine einzigartige Bühnenpräsenz versetzen das Publikum in Begeisterung. Seit 15 Jahren lebt und tanzt die gebürtige Irakerin Assala Ibrahim in der Schweiz, seit 2004 unterrichtet sie in Frauenfeld.
Assala Ibrahim tritt mit Ssassa schon seit vielen Jahren auf, insbesondere am “Oriental & Flamenco Gypsy Festival”, das sie choreografisch massgeblich mit gestaltete. Ihr Erfolgsrezept? „Ich fülle mein Leben mit Tanz und meinen Tanz mit Leben.“

Youtube Assala Gypsy Festival

Ophelia Abd-el-Razik

Ophelia Abd-el-Razik tritt mit Ssassa bereits seit mehreren Jahren auf. Die gebürtige Ägypterin wuchs in einer orientalischen Umgebung auf, in der Musik und Tanz zum Alltag gehören. Besonders an Familienfesten erlebte sie schon als kleines Kind die Magie des orientalischen Tanzes, des sich gehen Lassens. Basierend auf diesem reichen kulturellen Hintergrund lernte sie  verschiedene Tanztechniken des Rak Sarki, des orientalischen Tanzes bei Meistern wie Khaled Seif und vielen anderen. Heute unterrichtet sie in Schaffhausen und in ihrem eigenen Studio in Beringen SH. Für Ophelia sind Live-Auftritte ein grosser Genuss, insbesondere auch für Kinder, die ihrer Freude am spontansten Ausdruck verleihen können.

Maryam Ribordy

Als die iranische Tänzerin Maryam mit 16 Jahren den persischen Film „Die Herrin“ im Kino sah, war sie überwältigt von der Anmut und der sinnlichen Weiblichkeit der berühmten Schauspielerin Jamileh. Sie hat ihr Diplom als Tanzlehrerin erworben und mit ihm die Leidenschaft und den Reichtum des orientalischen Tanzes in seinen klassischen und folkloristischen Formen erarbeitet. Maryam hat sich bei folgenden international renomierten Lehrern fortgebildet: Mo Geddawi (Ägypten), Amir Talib (Argentinien), Randa Kamel (Ägypten), Raqia Hassan (Ägypten). Sie ist einer der wenigen Tänzerinnen in der Schweiz, die nach wie vor von ihrer Tanzkunst leben kann.

Nicole McLaren

Nicole McLaren ist eine international tätige Orientaltänzerin aus der Schweiz. Sie wirkte und wirkt in verschiedenen Show-Ensembles mit; schweizweit sowie im Ausland indes tritt sie hauptsächlich als Solistin auf – so etwa in Ägypten, Amerika, Deutschland, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Serbien, Mexiko oder Südafrika. In Zürich leitet sie regelmässig Kurse und gibt im In- und Ausland Workshops. Nicole selber widmet sich seit 2001 intensiv dem Orientalischen Tanz. Und obwohl sie sich mit Freude dem gesamten reichen Repertoire desselben hingibt, nimmt eine Form in ihrem tänzerischen Schaffen eine Sonderstellung ein: der Drehtanz.

Mirjam Sutter

Mirjam Sutter arbeitet vollberuflich als freelance Tänzerin mit verschiedenen Compagnien einerseits und andererseits realisiert ihre eigenen Projekte als Solistin oder in Zusammenarbeit mit anderen Künstlern aus den verschiedensten Sparten wie Theater, Tanz, Musik und Bildender Kunst. Mirjam mit ihren Kreationen einige internationale Aufmerksamkeit gewonnen und ist immer häufiger als beliebter Gast an den verschiedensten Festivals anzutreffen wie z.B. dem LiteSide Festival in Amsterdam oder dem Bellyfusions Festival in Paris.

​Eine besondere Liebe verbindet Mirjam Sutter mit Palästina. Seit über 10 Jahren beschäftigt sie sich mit den Menschen und ihrer Kultur und bereist das Land privat und beruflich.
Verschiedene Zusammenarbeiten sind daraus hervor gegangen wie mit dem TDC Theater in Gaza Stadt, dem Al-Harah Theater in Beit Jalah, der El-Founun Dance Company und dem Schauspieler Fadi Al-Ghoul des Safar Theaters in Ramallah.

Namid

Die argentinische Tänzerin Namid begeistert ihr Publikum mit ihrem Tanz, kombiniert mit einer Feuershow.

Namid tritt mit Ssassa vor allem an Schulhauskonzert-Aufführungen auf. Die Kinder sind fasziniert von ihrem Tanz und ihrer Pyro-Akrobatik.